Wie läuft eine craniosacrale Behandlung ab?

 

Sie liegen während der Behandlung in bequemer Kleidung vorwiegend auf einer Therapieliege.

 

Das craniosacrale System des Körpers steht im Zentrum der Behandlung.

Dazu gehören

  • die Schädelknochen (cranium),
  • die Wirbelsäule,
  • das Kreuzbein (sacrum),
  • das Membranensystem des Gehirns und Rückenmarks,
  • eine Flüssigkeit, die das Gehirn und Rückenmark umspült (Liquor)
  • und der damit verbundene craniosacrale Rhythmus (breath of life), der sich über den ganzen Körper ausbreitet.

Die feinen Bewegungen des craniosacralen Rhythmus (CSR) werden vom Behandler erspürt.

Wo sich die craniosacrale Bewegung frei äußern kann, ist Gesundheit die Folge. Kommt es zu Einschränkungen des Rhythmus, führt das zu Beeinträchtigungen des Körpers. Die Ursachen können dabei physischer, psychisch-emotionaler oder mentaler Natur sein. Auch traumatische Erlebnisse oder Toxine sowie Narkosemittel können als Ursache in Betracht kommen.

 

Wenn das craniosacrale System in ein Ungleichgewicht tritt, ist dessen freier Fluss nicht mehr gewährleistet.

Mit achtsamen, nicht-invasiven Berührungen wirkt der Craniosacral-Therapeut auf wahrgenommene Imbalancen des craniosacralen Systems ein. Durch sanfte Impulse wird Selbstregulation möglich. Selbstheilungskräfte können sich entwickeln. Eine einfühlsame, sprachliche Begleitung der körperlichen Entfaltung, mit der Möglichkeit der Reflexion, verstärkt die veränderte Körperwahrnehmung integrativ.

 

Weil Sie selbst zur Ruhe kommen, Ihre äußeren Sinne weitgehend „herunterfahren“, nehmen Sie Ihren Körper, aber auch Ihren Geist und Ihre Seelenaspekte anders wahr.

Sie treten mitten in der Hektik des Alltags vielleicht ganz mit sich selbst in Kontakt und geben so dem breath of life die Chance sich zu entfalten.

 

Craniosacrale Behandlungen sind individuell. Sie als Klient und ich als Behandlerin - wir sind ein Team. In einer sicheren Umgebung bin ich vertrauensvoll, zeit- und raumgebend für Sie da, damit wir in Kontakt treten können.